DRK Wohngemeinschaft Vogelsang

http://playhotshotslot.com/de.php
Stammdaten
Bauträger: 
DRK Kreisverband e.V.
Betreuungsgeber: 
Deutsches Rotes Kreuz - Betreuung und Pflege in Lippe gGmbH, Pagenhelle 17, 32657 Lemgo
Adresse: 
Vogelsang 17, 32657 Lemgo
Telefon: 
05261 660710
Fax: 
05261 6607119
eMail: 
vogelsang [at] drk-betreuung-pflege [dot] de
Ansprechpartner: 
Frau Singer
Sprechzeiten: 
Zu jeder Tageszeit
Galerie
Freie Plätze
Ein Probewohnen ist in unserer Einrichtung möglich, bitte sprechen Sie uns diesbezüglich an.

Wohngemeinschaft Vogelsang

Auf einem 1.664 m² großen Grundstück im Vogelsang, Lemgo entstand im Jahr 2008 das Seniorenwohnhaus Vogelsang. In direkter Nachbarschaft befindet sich ein Supermarkt. Das Wohnhaus ist eingebettet in eine park- ähnliche Umgebung mit Grünanlagen. Die Verkehrsanbindung zum Stadtzentrum durch öffentliche Verkehrsmittel ist seniorengerecht und in unmittelbarer Nähe.

Baulich – räumliche Ausstattung des Wohnhauses

Das Wohnhaus umfasst 13 Wohneinheiten. Diese setzen sich aus 10 betreuten Wohnplätzen und 3 Pflegewohnplätzen im Erdgeschoß zusammen. Die Wohnungen in den Obergeschossen sind Bewohnern mit Betreuungsbedarf, aber nicht zwangsläufig ambulanten Pflegebedarf, vorbehalten. Die Pflegewohnplätze im Erdgeschoss sind Menschen mit intensivem Pflegebedarf vorbehalten.

Jede Wohnung ist eine eigenständig funktionierende Wohneinheit und hat eine Mindestgröße von 42 m², ist eingeschränkt Rollstuhl tauglich (DIN 18025 Teil 2), verfügt über ein eigenes Bad mit Dusche und Toilette, eine kleine Küche und einen Schlafbereich mit der Möglichkeit das Bett von zwei Seiten zu begehen. Es besteht die Möglichkeit im Wohnraum eine Sitzgruppe, einen Essplatz sowie Schränke und /oder Regale aufzustellen. Notrufe befinden sich im Bad und am Bett. Weiterhin kann der Alarm über einen Funkfinger ausgelöst werden. Auf Wunsch der Bewohner kann eine Videoüberwachung in der Wohnung eingerichtet werden.

Die Wohnungen sind darauf vorbereitet, Bewohnern mit körperlichen Handicaps durch individuelle Wohnanpassungen z.B. zusätzliche Haltegriffe, spezielle Sanitär- und Küchentechnik das Leben zu erleichtern. Die Wohneinheiten werden von den Bewohnern oder deren Angehörigen selbst eingerichtet.

Als Gemeinschaftsflächen stehen den Bewohnern eine 100 m² große Wohnküche mit Wintergarten, ein Pflegebad mit Hubwanne und Patientenlift, ein für den Krankentransport mit Trage geeigneten Aufzug und Hauswirtschafträume zur Verfügung. Die Wohnküche berücksichtigt aus hauswirtschaftlicher Sicht Handicaps (insbesondere viele Auszugsfächer mit Leichtlaufmechanik, vereinzelt Schränke mit Sicherung, rollstuhlunterfahrbare Arbeitsbereiche, behinderten- gerechte Griffe). Sie verfügt über gemütliche Sitzecken und kleine Rückzugsmöglichkeiten. Bei der Gestaltung der Wohnküche wird das Ziel verfolgt „so viel Normalität wie möglich" umzusetzen. Um das Sicherheitsgefühl zu stärken werden sanfte weiche Farben, natürliche Materialen und Düfte sowie eine angenehme Lichtatmosphäre erzeugt. Das Erscheinungsbild soll anregen, aber nicht überreizen.

Die Gartenanlage ist als Sinnesgarten angelegt. Um Bewohnern mit eingeschränkter räumlicher Orientierung einen selbst bestimmten, unbegleiteten Aufenthalt zu ermöglichen, ist der Sinnesgarten umfriedet. Der Zugang der Gartenanlage durch die Wohnküche ist barrierefrei und klar erkennbar. Die Terrasse ist großzügig angelegt mit Sonnenschutz und lässt Raum für Aktivitäten.

Aufnahmekriterien für die Bewohner

Als Bewohner werden ältere oder behinderte Menschen aufgenommen, die für längere Zeit oder lebenslang Unterstützung in der selbständigen Lebensführung benötigen. Voraussetzung der Aufnahme ist das Vorliegen von psychischen Veränderungen oder das Vorliegen von körperlicher Pflegebedürftigkeit. Beim Einzug sollte das Alter nicht unter 60 Jahre liegen. In begründeten Fällen wird hiervon abgewichen (z.B. bei Behinderten). Eine Gewichtung von Frauen und Männern bei der Aufnahme erfolgt nicht. Es werden keine Krankheitsbilder ausgeschlossen. Die Betreuung innerhalb der Wohngemeinschaft kann ggf. einen notwendigen Heimaufenthalt nicht ersetzen. Bei der Auswahl der Bewohner wird darauf geachtet, dass Selbsthilfepotenziale der Bewohner genutzt werden können. Angehörige haben die Möglichkeit, sich aktiv bei der Pflege und Betreuung zu beteiligen. Dieses wird ausdrücklich gewünscht, weil das Wohlbefinden der Bewohner und Angehörigen dadurch gestärkt wird.

Die personelle Ausstattung

Ambulant pflegerische Leistungen können infolge der Wahlfreiheit auch durch andere Pflegedienste erbracht werden. Die Betreuungsleistung für die Bewohner wird durch ein rund-um-die-Uhr Präsenzkräfteteam erbracht. Diese sind Mitarbeiter der DRK-Betreuung und Pflege in Lippe gGmbH mit Sitz in Pagenhelle 17, 32657 Lemgo. Das Präsenzkräfteteam hat die Aufgabe, die Bewohner im täglichen Leben zu begleiten. Anleitung, Ermunterung, Motivation und Hilfeleistung fördern die Atmosphäre in der Wohngemeinschaft. Die Präsenzkräfte verfügen über eine spezielle, auf die Aufgabe zugeschnittene, interne Ausbildung. Diese berücksichtigt sowohl die pflegerischen und hauswirtschaftlichen wie psychosozialen Anforderungen. Der Wohngemeinschaft stehen eine Sicherheits- und eine Qualitätsbeauftragte zur Verfügung.