Die Pflege GmbH - Detmold

http://playhotshotslot.com/de.php
Stammdaten
Träger: 
Die Pflege GmbH-Detmold
Adresse: 
Benzstraße 1, 32791 Lage
Telefon: 
Lage 05232/ 9998300 Detmold 05231/17723
Fax: 
05232/9998309
eMail: 
info [at] die-pflege-detmold [dot] de
Ansprechpartner: 
Geschäftsführer: C.Buba / Pflegedienstleitung: C.Buba / Verwaltung: R.Buba
Sprechzeiten: 
Montag - Freitag 9:00-14:00 24 Std Erreichbarkeit über Anrufweiterleitung für Notfälle
Galerie
Leistungen
Grundpflege (z.B. Körperpflege)
Behandlungspflege (medizinische Verordnung)
Verhinderungspflege
Besonderes Betreuungsangebot für Personen mit demenzbedingten Fähigkeitsstörungen, geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen nach § 45 b (SGB XI)
Pflege altersverwirrter Menschen
Familienpflege
Angebote für pflegende Angehörige
Preise
Leistungskomplexe: 
Preis
LK1 Ganzwaschung -
Verbundene Leistungskomplexe: 
Preis
VK18 Grosse Grundpflege mit Lagern/ Betten und selbständiger Nahrungsaufnahme -

 

Der ambulante Pflegedienst:  Die Pflege GmbH - Detmold ist eine selbständig wirtschaftende Einrichtung.

Sie finden uns:          Benzstraße 1, 32791 Lage

Unser Pflegedienst leistet eine weitestgehende Versorgung alter, kranker und pflegebedürftiger Menschen in ihrer häuslichen Umgebung. Schwerpunkte liegen im Bereich der ärztlich verordneten Behandlungspflege (SGB V), Hilfe zur Plege (BSHG § 69), Hauswirtschaft und der Pflege nach dem Pflegeversicherungsgesetz (SGB XI).

Wir pflegen in Lage, Detmold, Grenzgebiet Bad Salzuflen und Horn-Bad Meinberg. Diese Regionalisierung hat den Vorteil einer zentralen Rundenplanung mit wirtschaftlichen Fahrzeiten.

 

  1. Das Wesen unserer Einrichtung

Das Wesen unserer Einrichtung garantiert eine ausreichende, gleichmäßige und konstante Versorgung aller Kunden entsprechend ihres pflegerischen Bedarfs und ihrer individuellen Bedürfnisse. Wir sind 24 h erreichbar.

Unsere Geschäftszeiten sind Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr.

 

Außerhalb der Geschäftszeiten an Werktagen sowie an Wochenenden und an Feiertagen ist über die Rufnummer  05232/999 83 00 eine erfahrene Pflegekraft jederzeit erreichbar.

 

Die Pflege wird unter ständiger Verantwortung einer ausgebildeten Pflegefachkraft (PDL) durchgeführt. Die PDL verfügt neben langjähriger pflegefachlicher Erfahrung in der häuslichen Krankenpflege über eine leitungsbezogene Fachweiterbildung für die ambulante Pflege (460 Stunden). Die Vertretung der leitenden Pflegefachkraft wird als stellvertretende PDL beschäftigt.

Die Pflegedienstleitungen leisten

  • Erstbesuche
  • Fachliche Planung und Überwachung der Pflegeprozesse
  • Dienst - und Einsatzplanung entsprechend der individuellen Anforderungen der Patienten
  • Anleitung und Überwachung der fachgerechten Führung der Pflegedokumentation
  • Pflegeberatung SGB XI §37,3

Wir legen bei der Auswahl der Mitarbeiter größten Wert auf fachliche Qualifikation, soziale Kompetenz, Kommunikationsvermögen und Teamgeist. Die Einhaltung von Aufgaben der Mitarbeiter wird in Stellenbeschreibungen geregelt. Wir erfüllen die vertraglich vereinbarten personellen Mindestvoraussetzungen (Rahmenvereinbarung nach § 132 SGB V und § 75 Abs. 1 und 2 SGB XI).

 

Es werden folgende Mitarbeiter beschäftigt:

  • Pflegedienstleitung
  • Bürokraft
  • Krankenschwestern/-pfleger
  • Altenpflegerinnen
  • Krankenpflegehelfer
  • Ambulante Pflegehelferinnen
  • Betreuungskräfte
  • Hauswirtschaft 
  • Pflegeberater

Pflegehilfskräfte werden über ein Praktikum und erlangte pflegerische Grundkenntnisse im Rahmen einer Basisausbildung im Umfang von 160 Stunden für ihre Tätigkeit qualifiziert. Sie werden unter ständiger fachlicher Anleitung eingesetzt.

Aufgrund der dargestellten Personalstruktur ist es möglich, eine kompetente und bedarfsgerechte Pflege nach pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen zu erbringen.

 

                Organisation des Pflegedienstes

 

Der organisatorische Ablauf der:

Grund- und Behandlungspflege sowie Hauswirtschaftliche Versorgung (§ 37 SGB V)

Grundpflege und HWV (SGB XI)

Hilfe zur Pflege (§§68/69 BSHG)

Haushaltshilfe (§ 38 SGB V)

erfolgt im Streben um ein Vertrauensverhältnis zum Patienten.Beispiel: Jede Pflegekraft wird in jede Patientenrunde eingearbeitet. Nach der Einarbeitungsphase erhält die Pflegekraft eine feste Patientenrunde, nur in Urlaubsabwesendheit oder Krankheit wird die Pflegekraft durch eine andere Pflegekraft ersetzt. Durch regelmäßige Teambesprechungen und den engen Kontakt der Mitarbeiter untereinander, wird eine individuelle und kontinuierliche Betreuung der Patienten gewährleistet.

 

Unser Pflegedienst führt zur Feststellung des Pflegebedarfs und der häuslichen Pflegesituation einen Erstbesuch beim Pflegebedürftigen durch. Dieser Erstbesuch erfolgt durch die leitende Pflegefachkraft, deren Stellvertretung, einer Pflegefachkraft oder dem Pflegeberater.

 

Im Falle einer Überleitung aus dem Krankenhaus in unseren Pflegedienst Die Pflege GmbH – Detmold findet schon im Krankenhaus der Erstbesuch statt, bei dem der Bedarf an Hilfsmitteln und die Pflegebedürftigkeit festgestellt und beantragt wird.

 

Im Falle einer Überleitung von unserem Pflegedienst in ein Krankenhaus im Kreis Lippe oder ggf. überregional wird ein Überleitungsbogen mit pflegerelevanten Daten und Fakten an die betreffende Institution gefaxt. Es findet ein ständiger Austausch für eine reibungslose Entlassung in den eigenen Haushalt statt.

Der Krankenpflegeprozess ermöglicht uns eine umfassende Informationssammlung als Ausgangspunkt einer geplanten Pflege.

Über die theoretischen Grundlagen eines Pflegemodells nach Monika Krohwinkel

wird die geplante Pflege durchgeführt.

Unter steter Berücksichtigung von Datenschutz und Schweigepflicht werden Daten des Patienten und der Pflegeverlauf dokumentiert. Diese Pflegedokumentation besteht aus:

  • Stammblatt,
  • der Pflegeanamnese,
  • der Pflegeplanung,
  • Pflegebericht,
  • Leistungserfassungsbogen
  • Hygieneblatt
  • Medikamentenplan
  • Prophylaxen
  • Standards
  • Vitalwert.

Je nach Besonderheit des Einzelfalls werden weitere Formblätter hinzugefügt (z.B. Schmerzskala, BTM, Wunddokumentation, Billanzierung). Die Dokumentationsunterlagen werden Sach- und fachgerecht geführt und beim Patienten aufbewahrt, in Ausnahmefällen im Büro z.B. bei psychischen Erkrankungen und bei Verweigerung von Dokumentationsführung.

 

Wir beraten unsere Kunden in allen Dingen der Pflege und verweisen gerne im Be-

reich der ganzheitlichen Versorgung auf folgende Kooperationspartner:

 

  • Menüservice Firma Meyer- Menü, Johanniter
  • Notrufzentrale Firma  Johanniterunfallhilfe, Blomberg
  • BPA NRW
  • Vitakt - Notrufgeräte
  • Fachseminar für Altenpflege des Diakonissenhauses Detmold
  • Fachseminar für Altenpflege des Esta – Bildungswerk
  • Fachseminar für Altenpflege des DAA
  • Krankenpflegeschule des Klinikum Lippe und Klinikum Herford
  • Krankenpflegeschule des Krankenhauses Steinheim
  • Bahnhofs Apotheke
  • Höftmann
  • Fußpflege Fr. Hollensteiner
  • Berufsbetreuer

 

Stundenweise Verhinderungspflege nach § 39 SGB XI

Stundenweise Betreuungsleistungen nach § 45b SGB XI

 

Sie kümmern sich als Pflegeperson täglich aufopferungsvoll um die Pflege und die Betreuung Ihres Ehegatten, eines nahen Angehörigen, eines Nachbarn oder eines Freundes.

 

Sie möchten gerne...

...zum Friseur?...zur Kosmetik?

...zur Physiotherapie?...zum Arzt?

...Bekannte treffen?...ins Theater?

...in die Oper?...ins Konzert?...zur Skatrunde?

...Ihrem Hobby nachgehen?

...Einkaufen und bummeln gehen?

Wir kümmern uns und übernehmen für Sie:

-allgemeine Beaufsichtigung und Pflege des Pflegebedürftigen während ihrer Abwesenheit

-allgemeine Hilfen entsprechend individueller persönlicher Bedürfnisse (z.B. Begleitung bei Spaziergängen, zum Markt gehen oder vorlesen, etc.)

- Stundenweise Pflege, Betreuung und Begleitung